Sie sind hier: Startseite > Einst & Jetzt

Einst & Jetzt

Der erste gemischte Chor
Im Dezember 1922 wurde erstmals in der Vereinsgeschichte ein gemischter Chor ins Leben gerufen, der gleichberechtigt neben dem traditionellen Männerchor agierte.
Und – man lese und staune – ob so viel fortschrittlicher Emanzipation vor nunmehr siebzig Jahren: Die erste Frau wird in den Vereinsausschuss aufgenommen.
Die Blütezeit dieses gemischten Chores dauerte allerdings nur zehn Jahre. Er musste mangels Sängerinnen im Jahre 1932 seine Arbeit einstellen.

Das Vereinsorchester
In der Zwischenzeit - im Jahre 1925 – kam es auch Betreiben der Herren Thomas Sorgo jun., Andreas Dorfer u.a. zur Gründung eines vereinseigenen Orchesters. Dieses war bis zum Jahr 1967 in verschiedensten Besetzungen und unter folgenden Orchesterleitern aktiv: Julius Reinisch sen., Rudolf Perkonig, Josef Nagele, Franz Lang, Anton Daniel, Otto Rössler und Otto Bergmann. Aus diesem Vereinsorchester verselbständigte sich im Jahre 1967 dich noch heute aktive Blaskapelle „Stahlklang“ Ferlach.

Das Vereinslokal
Im Jahre 1925 wirkte der AGV „Stahlklang“ Ferlach auch bei der Grundsteinlegung zum Arbeiter- und Kinderheim Ferlach mit. In der Folge leisteten die Sänger sowohl in materieller als auch in finanzieller Hinsicht wertvolle Hilfe beim Bau dieses Heimes.
Und in eben diesem Gebäude hat der jetzige Stadtchor Ferlach seit bereits 32 Jahren sein gemütliches Probelokal eingerichtet, mit vereinseigenen Flügel, Vitrinen mit Erinnerungsstücken von den zahlreichen Sängerfahrten, Wandtafel, wohlgeordnetem Notenarchiv mit Notenmaterial sei Gründungsjahren usw.

Der Zweite Weltkrieg
Auch während der schrecklichen Zeit des Zweiten Weltkrieges gab es wegen des Verbotes durch das damalige Regime keinen Vereinsbetrieb. Das Inventar wurde beschlagnahmt und verschleppt. Die im Jahre 1908 geweihte Vereinsfahne wurde nach dem Krieg bei spielenden Kindern gefunden, das Klavier wurde von Chormeister Sorgo bei einer Preisbegutachtung am Bezirksgericht wiederentdeckt.

Vom AGV „Stahlklang“ zum "Stadtchor Ferlach"
1966 Generationswechsel an der Chorleiterstelle. Um einen Neuanfang zu erleichtern, sich nach außen hin vom Männerchor zu unterscheiden, aber auch um den Namen etwas zeitgemäßer, attraktiver zu gestalten, hieß der gemischte Chor ab nun „Stadtchor des AGV Stahlklang Ferlach“. Franz Schleicher war sein umsichtiger Leiter über 17 Jahre hindurch. Die Leitung des Männerchores bis zu dessen Stillegung im Jahre 1980 übernahm Engelbert Wiltschnig.
In diese Zeit fällt auch die Aufnahme der ersten Schallplatte. Alljährliche Fahrten zu befreundeten Chören und Auftritte in ganz Österreich sowie Rundfunkaufnahmen machten den „Stadtchor des AGV Stahlklang Ferlach“ und damit unsere Heimatstadt im ganzen Bundesgebiet bekannt.
Im Jahre 1983 übergab Franz Schleicher das musikalische Zepter des Vereins an Helmut Ebner, einen Sänger, der schon 10 Jahre unter seiner Leitung gesungen hatte, und der mit Liedrepertoire, Stimmkapazität und Jahresarbeit des Chores gut vertraut war.
Und auch dieser Generationswechsel war wieder Anlass zu einer Namensänderung:
Aus dem „Stadtchor des AGV Stahlklang Ferlach“ wurde der „Stadtchor Ferlach“. Zu umständlich erschien das lange Wortgefüge, zahlreiche Sprecher bei zahlreichen Veranstaltungen stolperten bei ihren Ansagen über das Namensmonster, auf Plakaten gab es Schwierigkeiten mit dem Unterbringen...

Ein wichtiges, vielleicht das wichtigste Argument überhaupt für diese Namensänderung soll aber nicht verschwiegen werden:
Der Stadtchor will offen sein für ALLE, die da gerne singen oder zuhören in diesem Land! Und in diesem Sinne – im Dienste von Kultur und Kunst. – arbeiten wir gerne mit allen zusammen, die das möchten – und eine neue „Welle der Zusammenarbeit“ ist wahrhaftig spürbar geworden in den letzten Jahren in diesem Tale.

Von 1983 bis 2003 hatte Helmut Ebner die musikalische Leitung des Chores über. Seit 2005 liegt diese Leitung i den Händen von Anna Modritsch, welche die Arbeit ihres Vorgängers erfolgreich weiterführt. Die reiselustigen Sängerinnen und Sänger aus dem Rosental können auf etliche sehr erfolgreiche Konzerte im In- und Ausland zurückblicken. Konzertreisen führten sie nach Wien, Oberösterreich. und Vorarlberg, aber auch nach Spanien, Deutschland, Russland, und Schweden. Auch Auftritte im Radio und Fernsehen spiegeln die Qualität und Beliebtheit des Chores aus Ferlach wider.

Beim Stadtchor Ferlach gab es auch einen Chorleiter-bzw. Obmannwechsel!

Die langjährige sehr engagierte Chorleiterin Anni Modritsch übergab nach einen großartigen 120-Jahr-Jubiläumskonzert im November 2013 des Stadtchores Ferlach ihre Stimmgabel Erika Midl weiter, die seit 2014 mit vollem Einsatz die Sängerinnen und Sänger des Chores zur Probenarbeit und für die Auftritte motiviert und begeistert. Zur Zeit besteht der Chor aus 25 aktiven SängerInnen, die ein umfassendes Repertoire vom Kärntnerlied über moderne Songs, Spirituals, geistliche Chormusik bis hin zu klassischen Werken und zur Avantgarde pflegen.

Peter Kraigher übergab 2015 sein Amt als Obmann an Wolfgang Weyrer weiter, wobei er aber noch als Obmann-Stellvertr. unterstützend tätig ist.

Allgemein